Thomas Scheffer

© VG Bild-Kunst, Bonn

Seit 2015 beschäftige ich mich mit Non-Figurativen elektronischen Bewegtbildarbeiten, dessen Erscheinungsbild mit leichten Bewegungen des Kopfes und Körpers verändert werden können.

So bewirkt zum Beispiel das Kippen des Kopfes ein Drehen des Bildes, ein Verringern des Abstandes zwischen Augen und Bildschirmoberfläche einen Zoom, seitliches Betachten verändert die Fliessrichtung der Bildelemente. Dieses geschieht allein durch neuronale Verarbeitungsprozesse des Gehirns. Die Arbeit selbst kommt ohne Sensoren aus, ist folglich quasi interaktiv.